bibeltreu.com

"....wo denn der Weg zum Guten sei, und geht ihn!" (Jer 6,16) Teil 1

Glaubensimpuls 554 von Gregor Dalliard

Licht ist immer hilfreich, wenn uns Finsternis umgibt. Selbst derjenige, der nichts anderes als Finsternis kennt, sucht nach Licht. Dieses Bedürfnis nach Licht, nach einem guten Leben, hat der Schöpfer JaHuWaH in jedes Menschenleben gelegt, als ER den Menschen in SEINEM Bilde schuf: “Und Elohim schuf den Menschen als sein Bild, als Bild Elohims schuf er ihn” (1Mo 1,27). Darum gilt das unumstössliche und bewährte Zeugnis der Propheten JaHuWaHs: “Denn bei dir ist der Quell des Lebens; in deinem Licht sehen wir das Licht” (Ps 36,10).
Nur in Elohim JaHuWaH kann der Mensch seinen inneren Frieden finden und sich in jeder Lebenslage geborgen wissen. Flehentlich bittet der Prophet Jirmejahu (Jeremia) seine Glaubensgenossen in einer Zeit drohender Katastrophe: “So spricht JaHuWaH: Tretet auf die Wege, seht und fragt nach den Pfaden der Vorzeit, wo denn der Weg zum Guten sei, und geht ihn! So werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen” (Jer 6,16). “….wo denn der Weg zum Guten sei, und geht ihn!

Diesen Vers möchte ich den aufrichtigen Christen zurufen, gerade jetzt, in den Tagen nach Ostern. Sie mögen danach fragen, wo denn die Glaubenspfade der Vorzeit sind, was sie sind, die Glaubenspfade JaHuWaHs. Bevor Paulus und die Kirchengründer die Menschen auf Wege lenkten, die ins Unheil führen mussten, waren die Wege JaHuWaHs längst schon geoffenbart. Sie wurden von den Propheten immer und immer wieder erhellt, von einer Generation zur nächsten. Ihnen sei unendlich Dank gesagt. Dank ihrem Zeugnis, das von so vielen Leiden begleitet war, dürfen wir heute, du und ich, diesen Weg mit JaHuWaH gehen. Ist das nicht wunderbar? Bleiben wir uns dessen jeden Tag bewusst.

Paulus und die Gründer des Christentums versuchten mit allen ihren Kräften die Juden vom Weg JaHuWaHs ab zu bringen, weg von SEINEM Recht und SEINER Gerechtigkeit, von SEINER Gnade und Treue (Wahrheit): “Gerechtigkeit und Recht sind deines Thrones Grundfeste. Gnade und Treue gehen vor deinem Angesicht her. Glücklich ist das Volk, das den Jubelruf kennt! JaHuWaH, im Licht deines Angesichts wandeln sie” (Ps 89,14).
Paulus und seine Mitbegründer des Christentums erhoben sich gegen JaHuWaH, den Schöpfer des Menschen. Sie erhoben sich eigenmächtig gegen JaHuWaH und SEINEN vorgezeichneten Weg des Heils.
Sie führten die Menschen in die religiöse Finsternis, so wie das im Heidentum üblich ist. Instabile Menschen, in JaHuWaH nicht gegründete Menschen, können im frommen Schein der Irrlehrer mit Leichtigkeit deren Opfer (Anhänger) werden. Das ist der Irr-Weg, den die Gründer des Christentums als den neuen Weg, als Weg, als Wahrheit und Leben preisen. Sie benutzten den Juden Jahushua von Nazareth für ihre frevelhaften Absichten. Davor scheuten sie nicht zurück. Sie missbrauchten ihn und setzten ihn als Feind der Juden ein. Sie legten ihm auch diese Worte in den Mund: “Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich” (Joh 14,6). Wohin musste ein solcher Irrweg führen?

Dieser Weg führte die getauften Länder in nicht enden wollende schockierende Katastrophen, Verbrechen und Leiden - bis zu dieser Stunde! Wer will das denn heute bestreiten? Das bestätigt uns die Kirchengeschichte, aber nicht nur die Geschichte, ebenso die Gegenwart, die an Gräueltaten nichts übrig lässt. Der getaufte Patriarch Kyrill I. von Moskau und der ganzen Rus und der ebenfalls getaufte und sich als bekennender Christ bezeichnende Wladimir Putin, feierten vor wenigen Tagen mit viel Volk in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale Ostern.
An Ostern feiern die Getauften die Erlösung und Auferstehung ihrer zweiten Gott-Person Jesu Christi. Mit dieser Feier untrennbar verknüpft ist das Bekenntnis jedes einzelnen Getauften zu seiner Neuschöpfung, die ihm in der Taufe vermittelt worden ist. Dieses Bekenntnis wird an Ostern vor aller Welt proklamiert. Dieser Glaube, der auf der Basis der Ersatztheologie aufgebaut ist, garantiert automatisch den Himmel (siehe dazu Gim 512, Gim 513, Gim 514).
Darauf beruft sich jeder Christ, denn wäre dem nicht so, dann hätte das Blut der Gottheit Jesus Christus seine Wirksamkeit verloren. Die Lehre des Paulus und des “Johannes” wäre ein Widerspruch in sich selbst, was sie ja ohnehin schon ist. Auf Schritt und Tritt begegnet uns ein theologisches Chaos in der christlichen Ersatztheologie: “Der Herr aber ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn (Jesus Christus) ist, ist Freiheit. Wir alle aber schauen mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn an und werden so verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie es vom Herrn, dem Geist, geschieht” (2Kor 3,17-18). Das ist die christliche angebliche “Freiheit”, von der Paulus spricht. Diese christliche Freiheit demonstrieren der Patriarch von Moskau und Putin vor aller Welt. Der Papst in Rom macht mit. Er spricht nur um den Brei herum. Wie sollte er es anders halten, denn aus dem Geist der Taufe, der aus dem Geist der Gottheit Jesu Christi kommt, ist angeblich Freiheit.
Wie sollten in einem solchen Glaubenssystem nicht die grausamsten Verbrechen gerechtfertigt sein? Die führenden Kirchenväter haben dafür vorgesorgt. Die entsprechenden gräulichen Früchte sind bis zu dieser Stunde nie ausgeblieben. Der Aufruf des Propheten Jirmejahu (Jeremia) gilt mehr denn je: “So spricht JaHuWaH: Tretet auf die Wege, seht und fragt nach den Pfaden der Vorzeit, wo denn der Weg zum Guten sei, und geht ihn! So werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen” (Jer 6,16).

Lasst uns diese Wege gehen: “Gerechtigkeit und Recht sind deines Thrones Grundfeste. Gnade und Treue gehen vor deinem Angesicht her. Glücklich ist das Volk, das den Jubelruf kennt! JaHuWaH, im Licht deines Angesichts wandeln sie” (Ps 89,14).

In dieser Freude und Dankbarkeit grüsse ich alle herzlich und wünsche allen einen Shabbat des inneren Friedens. Shalom!

Gregor Dalliard

Ankündigungen

Wir laden dich herzlich zu unserem nächsten Bibeltreffen in Finsterhennen ein, am 19. Juni 2022 um 14.00 Uhr. Martin und Kornelia Hunzinger, 2577 Finsterhennen, Allmenhag 2, 032 396 34 03, k.hunzinger@sunrise.ch). Wir freuen uns ganz fest auf die gemeinsame Zeit! Shalom!

In unregelmässigen Abständen publiziere ich Lebensimpulse (Lims).

Unter dem Kennwort Fragen Leserfragen (Lefs) möchte ich neu auf Leserfragen eingehen. Dabei werde ich auch aufschlussreiche und weiterführende Zusammenhänge anderer zu wichtigen biblischen Themen veröffentlichen.