bibeltreu.com

"mit meinem Elohim überspringe ich Mauern" (Ps 18,30)

Lebensimpuls 26 von Gregor Dalliard

Den Gim 596 habe ich geschrieben: “Mit diesem Segen springen wir über Mauern. Ein Trainer weiss, wovon er spricht: “mit meinem Elohim überspringe ich Mauern” (Ps 18,30). Das ist eine Tatsache, die jeder in seinem Leben erfahren darf, wenn es ihm an Demut nicht fehlt. Das ist und bleibt wunderbar.” Darauf hat mir eine Frau geschrieben, deren Namen nicht genannt sein will, wohl aber ihre tragische Erfahrung: “….das ist alles leichter gesagt als getan. Sie haben in den früheren Jahren oft in unseren Russland-Deutschen Baptistengemeinden Seminare und Tagungen abgehalten. Als Sie aber die Allaussöhnung lehrten [damals noch: Gott lässt keinen Menschen verloren gehen, weil Jesus Christus das Blut für alle Menschen vergossen hat 1Jo 2,2], sind Sie aus unseren Gemeinden rausgeschmissen worden. Der Kontakt mit Ihnen war uns verboten worden…. Wir sind eine grosse Familie, aber einer unserer Söhne hat seinem Leben freiwillig ein Ende bereitet. Wir waren und sind fassungslos. Wir haben uns gefragt, warum Jesus uns so straft. Wir hatten immer alles getan, was Jesus in der Bibel vorschreibt. Unsere Kinder haben wir alle gleich erzogen. Wir haben sie streng in der Zucht der Bibel erzogen und dann geschah dieses Schreckliche….”

Wir halten fest: Die Lehre des Jesus Christus, wie sie im Christentum gelehrt wird ist nicht die Lehre des Juden Jahushua von Nazareth. Das wissen die wenigsten Christen. Sie sind nie dazugekommen ihre Lehren im Lichte des prophetischen Wortes zu prüfen und zwar in seiner Gesamtheit. Auf diesen Gedanken kommen die wenigsten, denn ein Christ ist so getrimmt, dass er im Besitze der Wahrheit ist. Alles andere ist Irrlehre und zudem wird ihm beigebracht, dass er dazu nicht fähig ist.
Die meisten Getauften interessieren solche Fragen auch gar nicht. Vor allem in den traditionellen Grosskirchen ist das so. Ihnen ist die kulturelle Zugehörigkeit wichtig, allein schon aus verwandtschaftlichen und wirtschaftlichen Gründen.
Alle Getauften aber sollten ihre Verantwortung in Sachen Glauben sehr ernst nehmen. Gerade die letzten 2000 Jahre zeigen uns, was für Verbrechen im Namen des Glaubens geschehen können, wenn die getaufte Massen ihren Glauben keiner Prüfung unterziehen. “Bei dir ist die Quelle allen Lebens, in deinem Licht sehen wir das Licht” (Ps 36,10). “JaHuWaH ist Elohim, und er hat uns Licht geschenkt” (118,27).

Ich möchte aus dem Telefongespräch, von dem ich im gim 450 geschrieben habe zitieren: “Der Gipfel dieses entsetzlichen Verbrechens, das jedes grausame Verbrechen übertrifft, ist der folgende: Jesus Christus und seine Engel geniessen die Liturgie dieser schauderhaften und grausamen Quälerei. Alles vollzieht sich vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm (Jesus Christus) (Offb 14,10). Sie schauen zu! Der Jesus Christus schaut sich dieses grausame Verbrechen mit seinen Engeln nicht nur an, es folgt noch viel Schrecklicheres, etwas, das alle Grausamkeiten und Verbrechen dieser Erde übertrifft: Diese schreckliche Quälerei wird kein Ende haben: ‘Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht….’ (Offb 14,11).” Die Bibel ist eben nicht immer die Bibel. Das NT ist von den Gründern des Christentums geschaffen worden. Es besteht aus einer verwirrenden Mischung heidnischen Götterglaubens, stoischer (hellenistischen) Philosophie und vieler umgedeuteter, missbrauchter und traditioneller Lehren aus dem TaNaCH (“AT”).

Gregor Dalliard

Ankündigungen

Wir laden dich herzlich zu unserem nächsten Bibeltreffen in Finsterhennen ein. Wir treffen uns wieder am 16. Juni 2024 um 14,00 Uhr bei Martin und Kornelia Hunzinger-Schmid, Allmenhag 2, 2577 Finsterhennen. Wir freuen uns ganz fest auf die gemeinsame Zeit! Shalom!

In unregelmässigen Abständen publiziere ich Lebensimpulse (Lims).

Unter dem Kennwort Fragen Leserfragen (Lefs) möchte ich neu auf Leserfragen eingehen. Dabei werde ich auch aufschlussreiche und weiterführende Zusammenhänge anderer zu wichtigen biblischen Themen veröffentlichen.