bibeltreu.com

Im Namen JaHuWaH ist Rettung!

Lebensimpuls 18 von Gregor Dalliard

In den letzten Glaubensimpulsen (Gims) habe ich von dem wunderbaren und Wunder wirkenden Namen JaHuWaH geschrieben. JaHuWaH, der Name, der über allen Namen steht: “Ja, dann werde ich die Lippen der Völker verwandeln in reine Lippen, damit alle den Namen JaHuWaH anrufen, ihm Schulter an Schulter dienen” (Zeph 3,9). “Jeder, der den Namen JaHuWaH anruft, wird gerettet werden. Denn auf dem Berg Zion und in Jerushalajim wird Rettung sein, wie JaHuWah gesprochen hat, und unter den Übriggebliebenen, die JaHuWaH berufen wird” (Joe 3,5). Den Namen JaHuWaH anrufen heisst schlicht und einfach: JaHuWaH ungeteilt vertrauen und IHN als EINZIG EINEN bekennen: “Höre, Israel: JaHuWaH ist unser Elohim, JaHuWaH allein! Und du sollst JaHuWaH, deinen Elohim, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft”. Jahushua von Nazareth vertieft die Liebe und das ungeteilte Vertrauen auf JaHuWaH noch mit einem elementaren Zusatz: “und aus deinem ganzen Verstand” Wunderbar!
“Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollen in deinem Herzen sein. Und du sollst sie deinen Kindern einschärfen, und du sollst davon reden, wenn du in deinem Hause sitzt und wenn du auf dem Weg gehst, wenn du dich hinlegst und wenn du aufstehst. Und du sollst sie als Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen als Merkzeichen zwischen deinen Augen sein, und du sollst sie auf die Pfosten deines Hauses und an deine Tore schreiben” (5Mo 6,4-9). Einfach wunderbar!

Shlomo (Salomon) hatte damals bei der Einweihung des Tempels gebetet: “Ja, sollte JaHuWaH wirklich auf der Erde wohnen? Siehe, der Himmel und die Himmel der Himmel können dich nicht fassen; wie viel weniger dieses Haus, das ich gebaut habe!” (1.Kö 8,27). In eindrücklichen und berauschenden Bildern wird uns die Gegenwart JaHuWaHs bei der Einweihung des Tempels unter SEINEM Volk in den Texten vermittelt: “Und es geschah, als die Priester aus dem Heiligen hinausgingen, da erfüllte die Wolke das Haus des JaHuWaH; und die Priester konnten wegen der Wolke nicht hinzutreten, um den Dienst zu verrichten” (1Kö 8,10).
Zwei Segensweisen JaHuWaHs sind uns in besonderer Weise geschenkt: SEINE Gegenwart unter uns, obwohl wir IHN mit dem Auge nicht wahrnehmen können. “Damals sprach Shlomo: JaHuWaH hat gesagt, dass er im Dunkel wohnen will” (1Kö 8,12). Was heisst das: “im Dunkel wohnen will”? Das heisst nicht in der Finsternis. Diese Bildrede will uns sagen, JaHuWaH steht über allem, über allem, das für uns nicht fassbar ist. ER selbst ist nicht fassbar, dennoch ist ER mitten unter uns. JaHuWaH ist dort, wo sich der Mensch IHM mit ganzem Herzen anvertraut. ER steht über alle Gestirne, wie Sonne, Mond und Sterne (Heerscharen), die von den Heiden, die keine Kenntnis von JaHuWaH haben, zu Göttern gemacht worden sind. Ihnen unterwirft sich automatisch jeder Mensch, der keine Gemeinschaft mit JaHuWaH hat und pflegt. Ihnen dient er unter vielen Opfern und Vorschriften, ohne, dass er sich dessen bewusst ist. Davon sind wir befreit. Wunderbar!

Zweitens heilt JaHuWaH zerbrochene Herzen. “Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, er verbindet ihre Wunden” (Ps 147,3). “JaHuWaH ist mein Licht und mein Heil, vor wem sollte ich mich fürchten? JaHuWaH ist meines Lebens Zuflucht, vor wem sollte ich erschrecken?” (Ps 27,1). Darum darf und soll Israel allen Völkern und jedem Menschen den Weg aus der seelischen Abhängigkeit von Menschen und Gestirnen aufschliessen: “Siehe, mein Knecht (Israel, Juda), den ich halte, mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat: Ich habe meinen Geist auf ihn gelegt, er wird das Recht zu den Nationen hinausbringen. Er wird nicht schreien und die Stimme nicht erheben und seine Stimme nicht hören lassen auf der Strasse. Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. In Treue bringt er das Recht hinaus. Er wird nicht verzagen noch zusammenbrechen, bis er das Recht auf Erden aufgerichtet hat. Und die Inseln warten auf seine Weisung” (Jes 42,1-9).
JaHuWaH wohnt nicht in Tempeln, der Zugang zu IHM muss auch nicht durch das Blut eines Menschen- (Christus) oder Tieropfers gewirkt werden. Was heisst denn das: “Und ihr werdet erkennen, dass ich, JaHuWaH, euer Elohim bin, der auf Zion wohnt, meinem heiligen Berg … Und JaHuWaH wohnt in Zion” (Joe 4,17.21). Von SEINEM Volk geht Weisheit und Erkenntnis aus für alle Welt, nicht von einem Hügel, nicht von den Steinen eines Tempels. Dazu braucht es keinen Tempel. “Denn bei dir ist der Quell des Lebens; in deinem Licht sehen wir das Licht” (Ps 36,10), aber nie ohne das Bekenntnis der Juden.

Umwerfend ist diese Tatsache. Bei diesem Recht sind wir angekommen. Keiner und nichts kann uns dieses Wohn-Recht in und bei JaHuWaH jemals streitig machen, wegnehmen. Darin dürfen wir heute stehen. Darin starten wir jeden Tag mit neuen Kräften des Segens, selbst wenn uns ab zu der Kragen platzt. Auch das gehört zur Förderung dieses Segens im Alltag. Diesen Weg gehen wir mit immer neuer Dankbarkeit, Freude und Zuversicht: “Ja, dann werde ich die Lippen der Völker verwandeln in reine Lippen, damit alle den Namen JaHuWaH anrufen, ihm Schulter an Schulter dienen” (Zeph 3,9). Einfach umwerfend!

Gregor Dalliard

Ankündigungen

Wir laden dich herzlich zu unserem nächsten Bibeltreffen in Finsterhennen ein am 16. Oktober 2022 um 14.00 Uhr. Martin und Kornelia Hunzinger, 2577 Finsterhennen, Allmenhag 2, 032 396 34 03, k.hunzinger@sunrise.ch). Wir freuen uns ganz fest auf die gemeinsame Zeit! Shalom!

In unregelmässigen Abständen publiziere ich Lebensimpulse (Lims).

Unter dem Kennwort Fragen Leserfragen (Lefs) möchte ich neu auf Leserfragen eingehen. Dabei werde ich auch aufschlussreiche und weiterführende Zusammenhänge anderer zu wichtigen biblischen Themen veröffentlichen.