bibeltreu.com

Israel im Krieg. Teil 3

Glaubensimpuls 632 von Gregor Dalliard

Wir sagten: Der Iran (IS, Al-Qaida in verdecktem Kleid) und sein verlängerter Arm, die Hamas, die Hisbollah, und andere religiös-radikale Kräfte des Islams, die eine Vernichtung des Staates Israel anstreben, missbrauchen die Medien in scheusslichster Weise für ihre Absichten. Zu ihnen gehören auch Katar, die Türkei u. a. islamische Staaten, die dies bisher verdeckt tun, weil sie wirtschaftlich von Israel stark abhängig sind.
Alle islamischen Herrscher unterdrücken ihre Völker, berauben sie in irgendeiner Weise der Menschenwürde, die JaHuWaH allen Menschen zugedacht und zugesprochen hat (vgl. Gim 626: “Lasst uns Menschen machen….” (1Mo 1,26)). Trotzdem fürchten sie nichts mehr als den flächendeckenden Gewaltausbruch der radikalen islamischen Kräfte in ihren Ländern. Sie wären einem solchen Dschihad, trotz ihres z. T. brutalen diktatorischen Regimes nicht gewachsen. Er würde sie hinweg fegen.
Sie selbst sind ja nicht dazu erzogen worden, ein Volk in den Bahnen der Menschenwürde, des Rechts und der Gerechtigkeit zu erziehen. Was den Kindern und Jugendlichen in diesen religiös-islamischen Kreisen gegen die Juden vermittelt wird, bricht sich gerade mit aller Wucht in Israel Bahn. Diese Verbrechen, wie sie von der Hamas gerade in Israel verübt worden sind und werden, hätten in keinem islamischen Land der Welt über Jahrzehnte hinweg so frei und uneingeschränkt aufgebaut werden können wie in Israel. Sie wären von ihren Herrschern gleich niedergemacht worden. Warum aber konnten sie das in Israel tun? Erstens weil die UNO, allen voran die EU und die Schweiz, Israel immer wieder daran hinderten, konsequent gegen den islamischen Terror im eigenen Land vorzugehen.
Zweitens unterstützen sie den islamischen Terror in Israel über Jahrzehnte hinweg mit Milliarden-Beträgen, während kein islamischer Staat so etwas tut. Die finanziellen Mittel, die Katar den Islamisten in Gaza zufliessen lässt, steht in gar keinem Verhältnis dazu. Das macht fassungslos. Letzthin sagte mir ein Politiker: “Hitler lässt grüssen”. Drittens sind die ultraorthodoxen antizionistischen jüdischen Bewegungen wie die Charedim/Neturei Karta wesentlich mit verantwortlich für die Toleranz, die den Terroristen weltweit entgegengebracht wird. Sie lehnen den Zionismus und den Staat Israel im allgemeinen vehement ab (Quelle).
Da ist nichts mehr an Menschlichkeit zu erkennen. Was hier in Erscheinung tritt schockiert, macht Angst, fassungslos. Man muss sich nur über die Inhalte der Schulbücher in den islamischen Ländern informieren. Seid Jahrzehnten werden Kinder und Jugendliche einer konstanten Indoktrination von Hass und Vernichtung gegen die Juden ausgesetzt, aber auch Andersdenkenden. Was für Früchte sollten wir da erwarten? Warum stehen und standen die christlichen Politiker, mit wenigen Ausnahmen, diesem schrecklichen Treiben des radikalen Islams gegen die Juden Jahrzehnte lang teilnahmslos gegenüber?
Wer die Theologie des Gründers des Christentums studiert, die Briefe des Paulus, wundert sich nicht mehr (Ersatztheologie: die angebliche Verwerfung der Juden, an deren Stelle die Getauften getreten sein sollen). Amerika steht weitgehend auf der Seite der Juden, weil es ein demokratisches System ist, in dem Abermillionen einflussreicher Juden leben.

Der antijüdische, ersatztheologische Geist des Paulus beherrscht bis heute das Denken der politisch einflussreichen Christen. Darin ist ihre Teilnahmslosigkeit am Leid der Juden begründet. Die vielen leeren Floskeln der meisten christlichen Politiker, denen keine gerechten Taten folgen, die vielmehr wirtschaftlichen Interessen den Vorzug vor Recht und Gerechtigkeit geben, sind auf diesen Geist zurückzuführen.
Anlässlich einer Sitzung des Weltsicherheitsrates in den letzten Tagen brach dieser Geist durch den UN-Generalsekretär António Guterres wieder einmal voll zum Ausbruch.
Jennifer Wilton, Chefredakteurin DIE WELT schrieb mit Recht: “Das unfassbare Versagen des UN-Generalsekretärs”: “UN-Generalsekretär Guterres hat sich zu der Äusserung verstiegen, die Angriffe der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas auf Israel seien ’nicht im luftleeren Raum’ erfolgt. Eine unbegreifliche Relativierung eines barbarischen Massenmords” (Quelle).

Quelle des Unfriedens und des Hasses zwischen Israel und den Palästinensern ist von Anfang an der schiitische Islam im Iran. Die Vernichtung Israels hat bei den Klerikern des Irans oberste Priorität. Auf dem Boden des heutigen Staates Israel soll ein muslimischer Gottesstaat schiitisch-islamischer Prägung errichtet werden. Damit würden die islamischen Schiiten die Vorherrschaft über die islamischen Sunniten im Nahen Osten erlangen. Zur Erreichung dieses Zieles machte der Iran das palästinensische Volk zum politischen Spielball seiner Absichten im Nahen Osten. Europa ist sehr naiv. Den Menschen geht es seit einigen Jahrzehnten zu gut. Sie sind zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Putin hat sie aus dem Egotrip aufgerüttelt, intensiver und konsequenter führt diesen “Weckruf” der radikale Islam fort. Wir fragen uns: “was kommt jetzt?”
Unter Israel könnten die Palästinenser schon seit Jahrzehnten ein demokratisches Leben führen, ein Leben in Freiheit und Wohlstand, wie das in keinem arabischen Land jemals möglich sein würde. Unter dem Druck und der Führung des iranischen Klerus strebt die Hamas die Herrschaft über den Planet Erde an. “Der wichtigste Hamas-Führer, Mahmoud al-Zahar, wünscht sich, dass ‘der ganze Planet’ unter islamischem Recht steht. Das sagt er in einem Video, das seit dem Angriff der Hamas auf Israel in den sozialen Netzwerken viral geht (Original-Ton hier). ‘Es werde keine Juden und keine verräterischen Christen mehr geben’, sagte er laut der englischen Übersetzung….” (Quelle).

In der aktuellen Lage stehen die Juden wieder einmal alleine da, trotz der vielen aktuellen Lippenbekenntnisse. Bereits verhallen sie.
Vor wenigen Tagen hat mich die Haltung der deutschen Aussenministerin Annalena Baerbock erstaunt und beeindruckt. Bei ihrer Teilnahme am Nahost-Gipfel in Ägypten blieb sie standhaft und sagte vor den arabischen Staaten eindeutig und ohne Schminke: “die Hamas trägt die Verantwortung” (dafür, dass die Lage in Gaza so dramatisch ist).
Ebenso hat eine muslimische Moderatorin im ägyptischen Fernseher einen hochrangigen Hamas-Führer vor laufender Kamera gefragt: “Werden Sie sich für das Massaker an Zivilisten entschuldigen?” (Quelle). Das sind mutige Frauen. Für ihren Mut werden sie wohl bald bestraft werden!

Das Ausmass der Gräuel, die der Iran mit der Hamas und seinen Helfershelfern gegenwärtig über die Juden bringt, schockiert. Die Verantwortung dafür tragen die EU und die Schweiz. Kein Ende ist abzusehen. Keine islamische Gemeinde in Europa hat bis zu dieser Stunde offiziell Stellung bezogen und die Verbrechen der Hamas unzweideutig verurteilt. Einzelne Muslime in Europa ja, aber die sehen sich jetzt mit Diskriminierungen aus den eigenen Reihen konfrontiert oder müssen sogar mit dem Tod rechnen - und das Mitten in Europa.

Länder wie die Türkei wittern Morgenluft für den Islam. Nun zeigen sie ihr wahres Gesicht: “Hamas ist keine Terrororganisation, sondern eine Befreiungsgruppe”, sagte Erdogan kürzlich (Quelle). Der Grossteil des Islam in Deutschland ist in der direkten Hand Erdogans. Jetzt wird sich der Islam in Europa erst recht nicht mehr integrieren wollen. Haben Deutschland und Frankreich ausgespielt? Ist ihre Zeit abgelaufen?

Das irdische Leben ist und bleibt eine Herausforderung. Im Buch Hiob überliefern uns die JaHuWaH-treuen Israels eine Weisheit, die keiner zusätzlichen Worte bedarf: “So wie ich es gesehen habe: Die Unheil pflügen und Mühsal säen, die ernten es” (Hi 4,8).
Darum lasst uns allezeit nach dem Segen suchen, selbst dann, wenn der Weg dazu mühsam sein kann. JaHuWaH hat den Segen und dessen Frucht in unsere Hände gelegt. Danke!

Allen wünsche ich von Herzen Aktionen des Segens und einen friedvollen Shabbat Shalom.
Herzliche Grüsse

Gregor Dalliard

Ankündigungen

Wir laden dich herzlich zu unserem nächsten Bibeltreffen in Finsterhennen ein. Wir treffen uns wieder am 16. Juni 2024 um 14,00 Uhr bei Martin und Kornelia Hunzinger-Schmid, Allmenhag 2, 2577 Finsterhennen. Wir freuen uns ganz fest auf die gemeinsame Zeit! Shalom!

In unregelmässigen Abständen publiziere ich Lebensimpulse (Lims).

Unter dem Kennwort Fragen Leserfragen (Lefs) möchte ich neu auf Leserfragen eingehen. Dabei werde ich auch aufschlussreiche und weiterführende Zusammenhänge anderer zu wichtigen biblischen Themen veröffentlichen.