bibeltreu.com

Nabel-Schnur und JaHuWaH

Glaubensimpuls 582 von Gregor Dalliard

Manchmal vergessen wir ganz einfach, wozu JaHuWaH Abraham und seine Nachkommen, das Volk Israel, erwählt, zubereitet und gesandt hat. Das Wissen um das Wozu der Erwählung Israels, seiner Zubereitung und Sendung in die Welt aber sollte in uns ganz tief verankert sein, so fest, dass wir kontinuierlich daran denken und dafür auch täglich von Herzen danken sollten. Wir wollen uns erinnern: “Von dem Tag an, da eure Väter aus dem Land Ägypten auszogen, bis auf diesen Tag habe ich alle meine Knechte, die Propheten, zu euch gesandt, täglich früh mich aufmachend und sendend” (Jer 7,25). “Ich, JaHuWaH, ich habe dich in Gerechtigkeit gerufen und ergreife dich bei der Hand. Und ich behüte dich und mache dich zum Bund des Volkes, zum Licht der Nationen, blinde Augen aufzutun, um Gefangene aus dem Kerker herauszuführen und aus dem Gefängnis, die in der Finsternis sitzen (sowohl geistlich als auch in der Wirklichkeit). – Ich bin JaHuWaH, das ist mein Name. Und meine Ehre gebe ich keinem anderen….” (Jes 42,9). “Merkt auf mich, mein Volk, und meine Nation, hört auf mich! Denn Weisung geht von mir aus, und mein Recht werde zum Licht der Völker” (Jes 51,4).

Dieses Wissen ist gleichsam die Nabel-Schnur zwischen unserem Lebensziel und dem täglichen Lebenssinn. Aus diesem Wissen ergibt sich der Sinn unseres Lebens und unserer Lebensaufgabe. Von dem Wissen um unser Lebens-Ziel hängen nämlich unsere täglichen konkreten Schritte des Lebens ab, unsere Gedanken, unsere Empfindungen, unsere Reaktionen, unsere Zuversicht, unser Umgang mit den Menschen usw., wobei Fehler und Versagen zu jedem Menschenleben gehören und bis an unser Lebensende bleiben werden.
Das Ziel JaHuWaHs ist zu unserem Ziel geworden. Erst das Wissen um dieses Ziel gibt unserem Leben Sinn. Wir erinnern uns weiter: “Ja, jedes Knie wird sich vor mir beugen, jede Zunge mir schwören und sagen: Nur in JaHuWaH ist Gerechtigkeit und Stärke. Zu ihm wird man kommen, und es werden alle beschämt werden, die gegen ihn entbrannt waren” (Jes 45,23). Das Wissen um dieses Ziel gibt unserem Leben seinen Sinn. Diese beiden sind untrennbar miteinander verbunden.
Die Verbindung und Gemeinschaft mit JaHuWaH haben wir gefunden. Die ist da. wir das Leben in und aus JaHuWaH. Damit haben wir auch SEIN Ziel mit der Menschheit erkannt und zu unserem Ziel gemacht. Nun setzen wir SEIN Ziel um, das ER mit der Menschheit hat. Wie gesagt: Ziel und Sinn des Lebens sind untrennbar miteinander verknüpft. Wer das Ziel JaHuWaHs mit der Menschheit erkannt hat, hat den Sinn des Lebens erfasst. Diese beiden können nie zertrennt werden, durch nichts und niemanden. Das zu wissen ist das Wichtige, umso mehr, da wir dieses Wissen über die Juden von JaHuWaH empfangen haben.

Spontan denke ich dabei an das Leben eines werdenden Menschen im Mutterleib. Wie ist doch dieses Menschlein von Anfang an über die Nabel-Schnur mit der Mutter verbunden, auf Gedeih und Verderben. Das ist die Schnur des Lebens. Ein ständiger Austausch von Nährstoffe und Sauerstoff vollzieht sich im notwendigen Blutkreislauf. Ergreifend!

Jede Mutter und jedes Kind erlebt im Mutterleib eine einzigartige und einmalige Beziehung. So ist deine und meine Beziehung mit JaHuWaH einzigartig. Damit will ich sagen: Wir sind über die Juden zum TaNaCH gekommen. Über sie sind wir in die persönliche Beziehung mit JaHuWaH hineingeführt worden. Jeder von uns hat JaHuWaH auf seine ganz persönliche Weise gefunden. Daraus ergibt sich ganz selbstverständlich, dass wir möglicherweise Erkenntnisse unterschiedlich gewichten, von anderen unterschiedlich beurteilen.
Mögen sie nie Grund zu Verwerfungen werden, denn wir sind alle in und aus JaHuWaH neu gezeugt und geboren worden. Die Früchte sind dieselben.

Hat ER uns etwa nicht mit Verstand und einer grenzenlosen Vertrauensfülle ausgestattet? Das sind Gaben, die ER uns im voraus geschenkt hat. Mit diesen Gaben JaHuWaHs schöpfen wir aus dem Vollen, aus den Schätzen des Shma Jisrael (Höre Israel). Verwunderlich ist dabei folgende Tatsache: Dies geschieht trotz aller unserer sündigen Begrenztheit und Menschlichkeit. Das ist unverdiente Gemeinschaft, geschenkte Gemeinschaft. Wir bringen nichts, als immer nur uns selbst, jeder sich selbst. Das macht JaHuWaH glücklich!

In erster Linie geht es aber nicht um die Juden, sondern um das Ziel JaHuWaHs mit uns und der ganzen Menschheit. Noch einmal: JaHuWaH geht es um jeden einzelnen Menschen und um die gesamte Menschheit, nicht um den Himmel, denn der Himmel wurde uns bereits zugesprochen. Niemand “entwischt” IHM. Wir erinnern uns: “Und der Staub kehrt zur Erde zurück, so wie er gewesen, und der Geist kehrt zu Elohim zurück, der ihn gegeben hat” (Pred 12,7; Ps 90,3 u. a. m.).
Wir werden uns nicht von verweltlichten oder extrem religiösen Juden irritieren lassen, aber wir sind über die Juden zur Quelle des Lebens vorgestossen. Von Jahrhundert zu Jahrhundert haben sie von Seiten der Getauften, getrieben vom Geiste und der Priesterschaft ihres Gottes Jesus Christus, die unermesslichsten Quälereien, Ausgrenzungen, Entbehrungen, Verbrechen und Morde erlitten, die schändlichsten und erbittersten Vernichtungswellen erduldet und überstanden.
Das alles, weil sie von JaHuWaH für einen aussergewöhnlichen Dienst an der Menschheit auserwählt und gesandt sind. Dazu standen sie und dazu stehen sie. Darin bezeugt JaHuWaH: “Und sucht ihr mich, so werdet ihr mich finden, ja, fragt ihr mit eurem ganzen Herzen nach mir, so werde ich mich von euch finden lassen, spricht JaHuWaH” (Jer 29,13-14). Dazu kann ich nur sagen, “danke” und “wunderbar”.

Ich grüsse alle herzlich und wünsche allen einen gesegneten Shabbat Shalom!

Gregor Dalliard

Ankündigungen

Wir laden dich herzlich zu unserem nächsten Bibeltreffen in Finsterhennen ein auf Samstag, den 17. Dezember 2022 um 14.00 Uhr. Martin und Kornelia Hunzinger, 2577 Finsterhennen, Allmenhag 2, 032 396 34 03, k.hunzinger@sunrise.ch). Wir freuen uns ganz fest auf die gemeinsame Zeit! Shalom!

In unregelmässigen Abständen publiziere ich Lebensimpulse (Lims).

Unter dem Kennwort Fragen Leserfragen (Lefs) möchte ich neu auf Leserfragen eingehen. Dabei werde ich auch aufschlussreiche und weiterführende Zusammenhänge anderer zu wichtigen biblischen Themen veröffentlichen.