“In den Tagen deiner Jugendzeit” (Pred 12,1). Teil 8

Glaubensimpuls 291

Mit diesen Glaubensimpulsen möchte ich Erwachsene ganz einfach ermutigen, denn Kleinkinder sind uns in jeder Weise ausgeliefert, z.T. auch junge Erwachsene. Sie bedürfen unserer Hilfe ins Leben hinein, bedingungslos. Keinem denkenden Menschen kann es darum egal sein, wenn sie fehlgeleitet ins Glaubens-Leben hineinsteigen. Es geht um die Beziehung zu ihrem Schöpfer und die Weisheiten des Lebens, in die sie, als Geschöpfe, frühzeitig hineinwachsen sollten. Eine Pflanze braucht die zu ihr passende Erde, das zu ihr passende Umfeld, um gesund und widerstandsfähig gedeihen zu können und ihre Früchte hervorzubringen.

Weiterlesen »

“In den Tagen deiner Jugendzeit” (Pred 12,1). Teil 7

Glaubensimpuls 290

Kinder durchlaufen gesunde Glaubensprozesse, wenn wir uns mit ihnen regelmässig über den Glauben, ihrem Alter entsprechend, unterhalten. Wir kommen nicht darum herum ihnen die Lehrweisungen JaHuWaHs frühzeitig, und wenn immer möglich, aus den geschichtlichen Zusammenhängen heraus zu erklären. Die Weisungen, die JaHuWaH gab, sind zum grossen Teil aus geschichtlichen Ereignissen heraus gegeben worden. Es ist das was uns im berühmten “Shma Israel” dargelegt ist:

Weiterlesen »

“In den Tagen deiner Jugendzeit” (Pred 12,1). Teil 6

Glaubensimpuls 289

Zuerst muss ich auf einen schweren Fehler aufmerksam machen, der sich im Gim 285 eingeschlichen hatte. Ich schrieb vom Segen jener die schon von Kindesbeinen an in eine tiefe Beziehung zu JaHuWaH, zu seinem Wesen und zu seinen Verheissungen hineinwachsen dürfen. Dann wollte ich darauf hinweisen, dass den meisten von uns diese Beziehung nicht ermöglicht wurde und schrieb: “Den meisten von uns war das in den Kinder- und Jugendjahren vergönnt.” Das ist ein grober Fehler. Es sollte heissen: Den meisten von uns war das in den Kinder- und Jugendjahren nicht vergönnt. Inzwischen habe ich diesen Fehler korrigiert. Die weiteren Darlegungen wären voller Widersprüche, wenn das Wort ”nicht” in diesem erwähnten Satz fehlen würde.

Weiterlesen »

“In den Tagen deiner Jugendzeit” (Pred 12,1). Teil 5

Glaubensimpuls 288

Wo und wann brauchen die Kinder unsere Hilfe ganz besonders? Erstens in Regionen in denen das Schulprogramm von den sich jährlich wiederholenden religiösen Traditionen stark gekennzeichnet ist. Zweitens vor allem dann, wenn innerhalb der Schulzeit ein Wechsel aus der angestammten Kirche in eine Freikirche oder in eine freikirchliche Gemeinschaft stattfindet, die z.T. mit recht unterschiedlichen religiösen Gepflogenheiten und Traditionen geprägt sind. Drittens beim Vollzug des letzten Glaubensschrittes, d.h. beim Verlassen des Freikirchentums und der sogenannten unabhängigen christlichen Gemeinschaften, hinein in die biblisch bezeugte Gemeinde, d.h. in den Glauben Abrahams.

Weiterlesen »

“In den Tagen deiner Jugendzeit” Pred 12,1. Teil 4

Glaubensimpuls 287

Wir heirateten, bekamen Kinder. Wir führten die Kinder und Jugendliche in den Glauben ein, den wir in der jeweiligen Glaubensetappe für den wahren und richtigen hielten. Sie nahmen vieles von dem auf was wir ihnen zu Hause und in der Sonntagsschule beibrachten. Ein Jahr später, vielleicht zwei, drei oder mehr Jahre später mussten wir den älteren Kindern oder jungen Erwachsenen behutsam erklären, dass wir dies und das aus diesen und jenen biblischen und geschichtlichen Gründen und Zusammenhängen heute nicht mehr glauben und vertreten könnten. Meistens ist ja damit das Verlassen einer christlichen Glaubensgemeinschaft verbunden, einer Gemeinschaft die den Kindern vertraut war.

Weiterlesen »

“In den Tagen deiner Jugendzeit” (Pred 12,1). Teil 3

Glaubensimpuls 286

Wir fragen uns: was ist mit dem Glauben unserer Kinder und unserer jungen Erwachsenen? Was haben sie mitbekommen, bzw., was bekommen sie mit, und wie gehen sie damit um, wenn ihre Eltern oder Verantwortlichen ihre angestammte Glaubensgemeinschaft verlassen und mit anderen Menschen neu vorwärtsgehen? Doch lasst uns in diesem Gim zuerst das Vorfeld dazu bestellen. Normalerweise ist es heute noch so, dass jeder Mensch in einen bestimmten Glauben oder in ein bestimmtes Glaubensumfeld hineingeboren und hineinerzogen wird. Darin soll er auch einmal sterben. So ist das von den meisten Religionsgründern geplant und vorgesehen. Das wird den “Schäfchen” seit Menschengedenken eingetrichtert.

Weiterlesen »

“In den Tagen deiner Jugendzeit” Pred 12,1. Teil 2

Glaubensimpuls 285

Wir sprachen in den letzten Glaubensimpulsen etwas im Zusammenhang von der Macht des Wortes und dem Glauben “in den Tagene deiner Jugendzeit.” Aussagen, die uns daran erinnern wie wichtig es ist von Kindesbeinen an in JaHuWaH und in seine Weisungen hineinzuwachsen, und das gemäss den prophetisch-biblischen Zusammenhängen und Erkenntnissen. Dabei meine ich nicht, dass dabei ein Vorzeigemensch herauskommt, ein perfekter Mensch, sondern ein Mensch der es lernt in seinem Leben eigenständig verantwortungsbereit zu handeln und fähig wird rücksichtsvoll mit dem ihm Anvertrauten umzugehen. Wer von Kindesbeinen an in einer vertieften ungezwungen Art und Weise in das Wesen JaHuWaHs hineinwachsen darf und die Beziehung zu ihm, zu seinen Weisungen und Verheissungen schrittweise aufbauen kann, der ist im Leben sehr gesegnet. Ein solcher Mensch wird ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln können, das sich im Umgang mit den Mitmenschen aufbauend äussern wird. Er wird sich nicht von jedem Windstoss der Meinungen verunsichern und treiben lassen, bleibt auch immer dialogbereit ohne seine Überzeugung aufgeben zu müssen.

Weiterlesen »

“In den Tagen deiner Jugendzeit” Pred 12,1. Teil 1

Glaubensimpuls 284

Den letzten Gim schloss ich mit der Aufforderung aus dem Buch Kohelet: “Und denke an deinen Schöpfer in den Tagen deiner Jugendzeit, bevor die Tage des Übels kommen und die Jahre herannahen, von denen du sagen wirst: Ich habe kein Gefallen an ihnen!” (Pred 12,1). Dieser Abschnitt gehört zu der ältesten Sammlung der Lehrweisheiten Israels. In den Familien der Patriarchen und der Vorväter gehörte er zur Grundlehre des Lebens. Später gehörte er zur pharisäischen Grundunterweisung in der Beth haKnesset (Synagoge). Diese und andere Lebensweisheiten führen zu einem erfüllten Leben. Die Psalmen untermauern diese Lebensweisheiten.

Weiterlesen »

Die Macht des Wortes. Teil 3, aus dem Buch Kohelet (Prediger).

Glaubensimpuls 283

Die Worte aus dem Buch Kohelet (aus dem Hebräischen übersetzt: Prediger) gehen zu Herzen. Reiche Erfahrungen im Zusammenhang von Torheit und Weisheit und der Vergänglichkeit des gegenwärtigen irdischen Zeitalters stehen im Zentrum dieser Sammlung. In jeder Generation schöpften Menschen aus dieser Sammlung. Sie schöpften aus dem was ihre Vorväter in vielen Jahrhunderten vor ihnen im Umgang mit dem Schöpfer JaHuWaH und untereinander erfahren hatten. Sie schrieben diese Erfahrungen als einen reichen Schatz fürs Leben nieder. Es ist ein Schatz der nie vergänglich ist. Es ist ein zeitloser Schatz. Er soll vor allem den jungen Menschen jeder Generation als Lebenshilfe weitervermittelt werden. Jede Generation darf und soll sich mit diesem Schatz auseinandersetzen und daraus schöpfen, damit ihr Leben – trotz aller Querelen und Enttäuschungen – gelingen kann. Alles dreht sich um die Beziehung zu JaHuWaH und die damit verbundenen ethisch-moralischen Anweisungen, ohne die kein gesundes Zusammenleben funktionieren kann.

Weiterlesen »

Die Macht des Wortes. Teil 2

Glaubensimpuls 282

Wir haben im letzten Gim 281 auf zwei wichtige biblische Grundprinzipien hingewiesen. Wir werden erstens aufgefordert uns in unserem Leben mit ganzer Konzentration auf JaHuWaH auszurichten. Das geschieht, wenn wir uns mit dem was er im TaNaCH redet auseinandersetzen. Zweitens: Wer sich in seinem Leben mit ganzer Konzentration auf JaHuWaH, d.h. auf sein Wort ausrichtet, der empfängt seinen Geist. Konkret heisst das, die betreffende Person wird befähigt schrittweise ihr ganzes Vertrauen auf JaHuWaH zu setzen, wie Abraham das tat, der Vater des Vertrauens (Glaubens). Seit Abraham taten das unzählige Menschen, die aber meistens den Zorn der JaHuWaHlosen auf sich zogen.

Weiterlesen »