Mit JaHuWaH gehen - Teil 5

Glaubensimpuls 386

“Wenn JaHuWaH das Haus nicht baut, arbeiten seine Erbauer vergebens daran” (Ps 127,1). Die meisten von uns kennen diesen weisen Ausspruch schon seit vielen Jahren. Immer wieder begegnet er uns irgendwo auf unserem Lebensweg. Unser Leben ist und bleibt eine Baustelle. Wir sind immer beschäftigt. Laufend sind wir herausgefordert, müssen oder dürfen Entscheidungen treffen. Ohne läuft nichts. Jeder von uns möchte in den Gedanken und Absichten JaHuWaHs leben und so Anteil am verheissenen Segen Abrahams haben.

Im Psalm 127,1 geht es zuerst um das Volk Israel. Wie wir bereits von früheren Glaubensimpulsen wissen ist die zentrale Person beim Bau eines Hauses der Architekt. Der Architekt macht die Pläne bis in alle Details hinein. Er legt sie dem Bauherrn vor und schliesslich den Zuständigen der ausführenden Berufsgattungen. Wenn der Bauherr und sämtliche ausführenden Handwerker gut zusammenarbeiten, dann wächst der Bau unaufhaltsam voran.

Der obige Vers stammt offenbar von König Shlomo. Er wusste wie wichtig der Zusammenhalt des ganzen Volkes untereinander sein muss. Warum war ihm das so wichtig? Das Volk Israel wurde über Abraham mit einer besonderen Erwählung, Berufung und Sendung von JaHuWaH aus allen Völkern auserwählt, nicht etwa weil es besser als andere Völker gewesen wäre, auch nicht für sich selbst, sondern für die ganze Welt: “..und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde!” (1Mo12,3).

JaHuWaH liebt alle Menschen und gerade wegen dieser Liebe zu allen Menschen liebt er auch Israel und ruft es wegen dieser Liebe aus allen anderen Völkern heraus. Warum? JaHuWaH will aus dieser Erde ein Haus für alle Völker bauen. Moshe erinnerte das Volk: “Siehe, JaHuWaH, deinem Erlöser (Gott), gehören die Himmel und die Himmel der Himmel, die Erde und alles, was in ihr ist” (5Mo 10,14).

Er ist der Architekt und hat dem Volk seine Pläne zum Bau mitgeteilt, d.h. seine Ordnungen, Weisungen und Rechtsbestimmungen, alle Tragpfeiler des menschlichen Zusammenlebens auf dieser Erde. Sie sind die Handwerker die an der Erfüllung dieses Auftrages, den JaHuWaH dem Volk Israel in Verantwortung gegeben hat, arbeiten. Manche oder viele aus dem auserwählten Volk wollten und wollen ihr Leben ohne JaHuWaH gestalten, wollten und wollen sich nicht am Aufbau beteiligen. Sie verwirklichten ihre Baupläne, ihre Bauprojekte die zu Katastrophen führen, weil sie nicht von JaHuWaH geplant sind. Das war wohl schon damals so. Shlomo der in jenen Tagen noch an diesem Bau mitbaute ermahnte sie: Ohne den Plan JaHuWaHs zu beherzigen, verpfuscht du dir dein Leben und das anderer auch, dann ist alles vergebliche Mühe. Mit deinem Leben reisst du nieder, was andere aufbauen – aber das gelingt dir nicht. Der Garant dafür ist JaHuWaH selbst. Wunderbar! Denn das Ziel des Planes ist: “..damit alle Völker der Erde erkennen, dass JaHuWaH Erlöser (Gott) ist und sonst keiner!” (1Kö 8,60)

Der Bau ist schon fortgeschritten. Wer das sehen will kann es in vielen Entwicklungen in dieser Welt sehen. Die Juden sind in allen Bereichen des Fortschrittes Vorreiter in dieser Welt. JaHuWaH gab diesem Volk das Know-how, das Wissen wie. Das ist unbestreitbar. Das lässt sich nicht mehr leugnen. Nehmen wir ein Beispiel: das Sozialwesen auf dieser Erde, von dem Massen von Menschen heute profitieren, ist eine Frucht, ein wesentlicher Bestandteil am Bau, den JaHuWaH entworfen hat. Jeder mag sich persönlich daran freuen.

Wir nun sind eingeladen an diesem Bau mitzubauen. Wie das geht haben wir in den letzten Glaubensimpulsen aufgezeigt. Lasst uns daran mitbauen mit JaHuWaH, indem wir ihm vertrauen, mit seinem Volk zusammen.

In dieser Gesinnung wünsche ich allen einen frohen Shabbat. Mit herzlichen Grüssen und einem ebenso herzlichen Shalom!

Gregor Dalliard

Ankündigungen

Voranzeige: Wir laden dich herzlich zu unserem nächsten Bibeltreffen in Finsterhennen (in der Nähe von Bern) ein: Sonntag, 15. September, 14.00 Uhr. Übernachtungsmöglichkeiten sind gegeben.
Anmeldung: k.hunzinger@sunrise.ch / Tel.: 032 396 34 03 und frmazo@hispeed.ch / Tel.: 031 991 69 12.


Einladung zu den Vorträgen in D-83317 Achtal / Teisendorfer Str. 93 (kein Bahnhof).
Samstag, 21. und Sonntag, 22. September 2019. Thema: Die biblische Gemeinde, der Inhalt unseres Glaubens. Beginn: Samstag/Sonntag 11.00, anschliessend jeweils Austausch und Mittagessen. Nachmittag Fortsetzung mit anschliessendem Austausch. Anmeldung: bitte telefonisch unter 08666 – 2174 973. Wegen Unterkunft bitte telefonisch anfragen.


Wir suchen Gemeinschaft in der Bodenseegegend. Uns interessiert eine Schriftauslegung die sich vom prophetischen Wort der Bibel leiten lässt. Wir würden uns freuen uns mit Gleichgesinnten in der Bodenseegegend zu treffen.

Wer sich dafür interessiert kann sich bei Gregor Dalliard melden: gregor@dalliard.ch / +41 27 927 39 30