Lim 4: Hanna (Hebräisch: „channah“)

Aus dem Munde einer wohl einfachen aber weisen Frau, der Hanna („die Gnädige“, „die Anmutige“, „die Liebreizende“), dürfen wir etwas ausserordentlich Wichtiges für unser Leben verstehen lernen und anwenden: Sie bekennt: “Keiner ist so heilig wie JaHuWaH, denn ausser dir ist keiner. Und kein Fels ist wie unser Erlöser (Retter, Helfer).. JaHuWaH tötet und macht lebendig; er führt in den Scheol (in das irdische Elend, in finstere Zustände: “Auch wenn ich wandere im Tal des Todesschattens, fürchte ich kein Unheil, denn du bist bei mir”, Ps 23,4) hinab und wieder herauf. JaHuWaH macht arm und macht reich; er erniedrigt und erhöht. Er hebt den Geringen aus dem Staub empor, aus dem Schmutz erhöht er den Armen, um ihn unter die Edlen zu setzen; und den Thron der Ehre lässt er sie erben..” (1Sam 2,2.6-8).

Daran hält sie unerschütterlich fest und sie pflegt diese Tatsache wie ihren reich geschmückten Hausgarten oder den Balkon voller Blumen! Wir sind es gewohnt diese Worte der Freude, aus dem Munde der Hanna, ganz einfach als Bekenntnis auf die Gerechtigkeit JaHuWaHs zu verstehen. Das ist es auch. Aber wir dürfen ihr Zeugnis nicht darauf beschränken. Hanna teilt uns hier noch viel mehr mit, was die meisten Menschen so nicht verstehen können, weil unser traditionell religiöses (von der griechischen Philosophie geprägtes) Denken das nicht zulässt: Hanna bekennt im Tiefsten: JaHuWaH ist unterwegs mit dem Armen, er ist unterwegs mit dem Reichen. Er ist unterwegs mit dem, der erniedrigt wird. Er ist unterwegs mit dem Geringen, mit dem der gerade durch den Sheol geht, der aus dem Staub emporgehoben wird, der erhöht wird, mit dem Armen, der aus dem Schmutz gehoben wird. Er setzt ihn unter die Edlen. Er lässt ihn den Thron der Ehre erben.

Wir brauchen diese Zeugnisse von Menschen aus den vergangenen Zeiten. Was sie erfahren haben und bezeugen ist zeitlos. Es gibt kein Verfallsdatum, kein abgelaufenes Datum wie bei Medikamenten und Esswaren, die uns vergiften könnten. Warum ist das so? Alle diese biblischen Zeugen lebten aus dem Wissen und der Erfahrung: “Du aber bist derselbe, und deine Jahre enden nicht” (Ps 102,28). “So spricht JaHuWaH, der König Israels und sein Erlöser, JHWH Zebaoth (der himmlischen und irdischen Heerscharen): Ich bin der Erste und bin der Letzte, und ausser mir gibt es keinen Erlöser (Gott)” (Jes 44,6). “Auch bis in euer Greisenalter bin ich derselbe, und bis zu eurem grauen Haar werde ich selbst euch tragen. Ich, ich habe es getan, und ich selbst werde heben, und ich selbst werde tragen und werde retten” (Jes 46,4). Das zu wissen tut echt gut!

Gregor Dalliard

Ankündigungen

Neu: In unregelmässigen Abständen publiziere ich Lebensimpulse (Lims).