“....und JaHuWaH hatte Abraham in allem gesegnet” (1Mo 24,1). Teil 7

Glaubensimpuls 360

Im letzten Gim 359 habe ich den grossen und prägenden Propheten Jeshajahu (Jesaja) zitiert. Das von JaHuWaH erwählte und berufene Volk befand sich in den schlimmsten Kriegs- und Deportationswirren. Das Volk drohte unterzugehen, und mit ihm die Verheissungen an Abraham, hatte es doch den Auftrag als einziges Volk dieser Erde, die Weisungen des Lebens, welche die Erlösung von allem Götzentum, aller menschlich-religiösen Sklaverei und von allen menschlichen Ungerechtigkeiten in sich trugen, hinaus in alle Welt zu bringen, bis hin zu den entferntesten Inseln. In dieser Not rief Jeshajahu das Volk auf, sprechend im Namen JaHuWaHs, seinen Blick auf den Glauben Abrahams zu richten, auf die Verheissungen, die nicht nur das Land betreffen, sondern auch den geistigen Segen, die Wiedergeburt der Menschen in JaHuWaH. Blickt hin auf Abraham, euren Vater, und auf Sara, die euch geboren hat!” (Jes 51,1-2). Der Prophet verhiess: Ein Überrest des Volkes wird durchkommen, durch die Kriegswirren hindurch, uns bekannt als ein Stumpf des Isai, als Spross aus Isai (Jes 11). D.h. dieses Volk ist der gesalbte Überrest, der Messias, der die Völker in das künftige messianische Friedensreich führen und belehren wird (vgl. Jes 11,1ff, 2,2-5, 51,4; Mi 4,2-8; Joe4,12; Sach 8,20-23 u.a.m). Die Kapitel Jes 11 und 12 sind wegweisend. Das ist umwerfend und erfüllt uns täglich mit viel Dankbarkeit. Das jüdische Volk trägt die messianischen Verheissungen Abrahams in sich. Es ist darum der Messias im Messianischen Reich. In diesem wunderbaren Text von Jes 51 wird die absolute Bedeutung und Wichtigkeit des auserwählten Volkes, sein Auftrag für alle Menschen, einmal mehr hervorgehoben:

“Merkt auf mich, mein Volk, und meine Nation, hört auf mich! Denn Weisung geht von mir aus, und mein Recht werde zum Licht der Völker. Im Nu ist nahe meine Gerechtigkeit, mein Heil ist hervorgetreten, und meine Arme werden die Völker richten. Auf mich hoffen die Inseln, und auf meinen Arm warten sie. Erhebt zum Himmel eure Augen und blickt auf die Erde unten! Denn die Himmel werden wie Rauch zerfetzt werden, und die Erde wird zerfallen wie ein Kleid, und ihre Bewohner werden dahinsterben wie Mücken. Aber mein Heil wird in Ewigkeit bestehen, und meine Gerechtigkeit wird nicht zerschlagen werden. Hört auf mich, die ihr Gerechtigkeit kennt, du Volk, in dessen Herzen meine Weisung (Offenbarung, Gesetz) ist: Fürchtet nicht die Schmähung der Menschen und erschreckt nicht vor ihren Hohnreden! Denn wie ein Kleid wird die Motte sie verzehren und wie Wolle die Schabe sie verzehren. Aber meine Gerechtigkeit wird in Ewigkeit bestehen und mein Heil von Generation zu Generation” Jes 51, 4-8). Wir können hier persönlich weiterlesen. Ist es nicht wunderbar. Das Recht, die Weisung JaHuWaHs, wird alle Menschen erreichen!: mein Recht werde zum Licht der Völker und: Auf mich hoffen die Inseln, und auf meinen Arm warten sie. Das zu glauben ist etwas ausserordentlich Wichtiges und Mutmachendes. Das ist Leben im Glauben Abrahams und Saras. Das ist der Glaube Abrahams und Saras. Er ist untrennbar in und aus JaHuWaH auch uns gegeben.

Nun muss ich wieder daran erinnern, dass der Prophet Jeshajahu von keinem Gottmenschen mit dem römischen Namen Jesus oder Jesus Christus spricht, auch nicht mit dem griechischen Namen Iēsous Christos, der diese Stellung des auserwählten Volkes einnehmen könnte wie das die christliche Theologie lehrt. Er spricht von keiner zweiten Gott-Person der dieses Recht zugesprochen werden könnte, wie das die Christen glauben und lehren, so wie wir das früher auch glaubten und lehrten, als wir noch Opfer dieser Irrlehrer waren und ihnen dumm, naiv und unwissend, ohne Kenntnis des prophetischen Wortes, hinterhertrotten.

Wenn der Prophet Jeshajahu denn überhaupt von einem solchen Manne sprechen würde, dann hätte er ihn mit dem hebräischen Namen Jahushua HaMashiach oder Jeshua HaMashiach oder so ähnlich genannt, aber niemals mit einem lateinischen Namen wie Jesus Christus oder einem griechischen wie Iēsous Christos. Jahushua von Nazareth sprach weder lateinisch noch griechisch, auch nicht die Propheten. Weder die Propheten Israels noch Jahushua von Nazareth trugen jemals einen solchen Namen wie uns das die Bibel (Neues Testament) der Kirchengründer und ihre Nachfolger bis heute einbläuen.

Jeshajahu spricht von keinem Jesus, der mit seinem grausamen Tod durch Römerhand, nach dem Gesetz der Römer, jemals zum Licht der Völker werden wird, die Welt erlöst. Seit 1600 Jahren behaupten die Christen, die Welt sei durch den Tod ihres Menschengottes Jesus Christus, Iēsous Christos, den die Juden töteten, erlöst worden, also im Messiasreich. Das ist eine der primitivsten und schlimmsten Lügen und Irrtümer die es je auf dieser Welt gab und gibt. Im Lichte des biblisch-prophetischen Wortes ist sie unhaltbar und verwerflich. Bis heute ist daran nichts Messianisches. Das sollten wir uns von den grossen biblischen Propheten sagen lassen.

“Singt JaHuWaH (Gott), singet, singt unserem König, singet! Denn JaHuWaH ist König der ganzen Erde; singt einen Psalm! JaHuWaH ist König geworden über die Nationen; JaHuWaH hat sich auf seinen heiligen Thron gesetzt. Die Edlen der Völker haben sich versammelt mit dem Volk JaHuWaHs, dem Erlöser (des Gottes) Abrahams; denn die Könige der Erde sind JaHuWaH ; er ist sehr erhaben” (Ps 47,7-10). Shalom und herzliche Grüsse – mit einem gesegneten Shabbat!

Gregor Dalliard